Die Quartiersmanagerin von Vestenbergsgreuth stellt sich vor

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Mein Name ist Sofie Wedel, ich bin 27 Jahre alt, verheiratet und Vestenbergsgreutherin. Ich bin studierte Sozialpädagogin und bei der Marktgemeinde Vestenbergsgreuth als Quartiersmanagerin tätig. Mein Büro befindet sich im Haus der Begegnung.

Den Begriff Quartiersmanagerin hat das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales festgelegt. Dieses fördert Quartierskonzepte mit entsprechender personeller Besetzung. Im Quartier soll es möglich sein, auch im Alter noch lange selbstständig zu leben. Ein Quartier entspricht hierbei dem räumlichen und sozialen Wohnumfeld. Dies umzusetzen ist meine Aufgabe. Und deshalb liegt ein besonderes Augenmerk auf den älteren Menschen im Ort und deren Lebensbedingungen im Alter.  

Das Bayerisches Staatsministerium legt Eckpunkte für seniorengerechte Quartierskonzepte fest. Die drei Eckpfeiler, die ein Quartierskonzept beinhaltet, sind die Themen Wohnen und Grundversorgung, Ortsnahe Unterstützung und Pflege sowie Beratung und soziale Netzwerke. Für die Umsetzung dieser Eckpfeiler ist die Quartiersmanagerin verantwortlich. 

Hier in unserer Marktgemeinde haben wir den großen Vorteil, mit unserem neuen Haus der Begegnung über genügend Räumlichkeiten zu verfügen, um ein entsprechendes Angebot abbilden zu können. Das Haus der Begegnung ist hierbei mein Stützpunkt, der Ort, an dem ich anzutreffen bin.  

Hier im Haus bin ich Ansprechpartnerin für alle Themen rund um Begegnung, Veranstaltungen und Aktionen. Das Haus der Begegnung ist ein zwangloser, offener Ort. Ein Ort für Freizeitgestaltung, für Beratung, für selbstorganisierte Gruppen und für viele weitere Angebote.

Meine Aufgabe ist es, diese Angebote zu koordinieren sowie ehrenamtliches Engagement zu begleiten, Veranstaltungen zu organisieren und mit vielen unterschiedlichen Partnern zu kooperieren, um ein breites Spektrum an Aktivitäten und Veranstaltungen ermöglichen zu können.  

Da das Haus der Begegnung von Mitbürgerinnen und Mitbürgern lebt, die bereit sind aktiv mitzugestalten, freue ich mich über zahlreiche Ideen und Verbesserungsvorschläge. Natürlich auch über viele Besucher und Engagierte, denn davon lebt unser Haus der Begegnung. 

Bei Fragen oder Ideen rufen Sie mich gerne an.

Sofie Wedel, Sozialpädagogin (M.A.)

Quartiersstelle gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales